Logo: Schwung

... Schwung zum Leben – Termine und Newsletter


Startseite | Termine | Themen | Impulse | Dialog | Newsletter | Persönlich

Sie befinden sich hier: Startseite > Termine

Logo: Schwung

... die Seite zum Dranbleiben


Startseite | Termine | Literatur | Themen | Links | Downloads | Impulse | Persönlich

Termine

Hier finden Sie aktuelle Termine für Seminare und Workshops zu verschiedenen Themen. Wenn Sie die Veranstaltungen an Interessierte weiterempfehlen möchten, können Sie gern die zugehörigen Flyer herunterladen und weitergeben. Schauen Sie immer wieder mal herein – die Seite wird regelmäßig aktualisiert.

Dies sind die aktuellen Termine und Planungen sowie weitere Themen, die ich gern auf Anfrage anbiete:

Zu diesen und ähnlich gelagerten Themen spreche ich auch gern als Gastreferent auf Ihrer Veranstaltung – bitte sprechen Sie mich an.


Seitenanfang



Auf Anfrage
„Im Spannungsfeld zwischen Beruf und Berufung“

Impulsseminar

„Veränderung ist ein Zeichen von Leben.“
– Theo Lehmann

Einladung zum Umdenken: Was wir tun können, wenn sich alles verändert

Wirtschaftzyklen
Auf und Ab der Wirtschaft: Die Kurve kriegen
Quelle: Erik Händeler, Die Geschichte der Zukunft (Ausschnitt)

Wandel in der Arbeitswelt: Das Tempo nimmt zu, Menschen kommen an ihre Grenzen, brennen reihenweise aus. Ein Problem, das unsere Gesellschaft als Ganzes zusehends an ihre Grenzen bringt. „Kein Problem kann durch dasselbe Denken gelöst werden, durch das es geschaffen wurde“, sagt Albert Einstein. Umdenken wäre also nötig. Doch das ist unbequem. Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft halten sich lieber an den Rat, den Paul Watzlawick in seiner Anleitung zum Unglücklichsein gibt: „Wenn etwas nicht funktioniert, dann mache mehr davon.“ Was aber tun, um glücklich zu werden?

Überraschende Einblicke und Antworten finden wir, wenn wir die richtigen Fragen stellen: Wie verändert sich die Arbeitswelt, und wie unsere Vorstellungen davon, wie Arbeit und wie das Leben auszusehen haben? Diese so selbstverständlich erscheinenden Vorstellungen stammen aus Kaisers Zeiten und stehen in immer schärferem Widerspruch zu den Anforderungen einer modernen Arbeitswelt in einer modernen Gesellschaft. Hier liegt das Spannungsfeld, unter dem viele Menschen leiden: Beruf und Berufung – die beiden Begriffe stehen für unsere Art zu arbeiten und unsere Art zu leben – driften immer weiter auseinander.

Diese Veränderungen zu verstehen, sie auf neue Weise wieder zusammenzudenken und ihre Entwicklungsrichtung zu erkennen, hilft, unsere Welt mit anderen Augen zu sehen, unsere Einstellungen zu ändern und eigene Lebens- und Berufsentscheidungen fundierter zu treffen. Wir entdecken: Der eigentlich so beängstigende Wandel birgt eine große Chance. Nutzen wir sie doch!

Wenn Sie offen für Neues sind, Weitblick und „Aha-Erlebnisse“ mögen, seien Sie herzlich eingeladen zu einem ermutigenden, erfrischenden und in die Weite führenden Abend.

Termin: Noch offen


Seitenanfang


Auf Anfrage
„Hochsensibilität verstehen“

Impulsseminar für Betroffene und Interessierte

Die verkannte Gabe wiederentdecken

Schmetterlinge
© Reimar Lüngen

Haben Sie das Gefühl, nicht in diese Welt zu passen? Sind Ihnen die anderen oft zu laut oder zu schnell? Sind Sie eher als andere erschöpft? Dann gehören Sie wahrscheinlich zu den 20 Prozent hochsensibler Menschen. Sie nehmen mehr wahr als andere, denken gründlicher nach. Früher waren Hochsensible hoch angesehen. Als Ratgeber, Weise und Gelehrte wahrten sie an der Seite der Mächtigen den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft.

Heute sind sie an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Der Preis ist für uns alle hoch: Streß, Hektik und Ellbogen regieren, Arbeit wird zum Frondienst, Menschen brennen aus. Die, die unsere Welt am dringendsten braucht, überlassen entmutigt den Geräuschvollen das Feld. Erfahren Sie, welch faszinierende Stärken Sie haben. Verstehen Sie, warum Sie so sind, wie Sie sind. Versöhnen Sie sich mit sich selbst. Entdecken Sie, wie Sie in einer lauten Welt für sich selbst sorgen können. Und lassen Sie sich ermutigen, Ihre Gabe einzusetzen.

Sie wollen wissen, ob Sie hochsensibel sind? Dann gehen Sie einfach zum HSP-Test auf www.zartbesaitet.net.

Sie sind nicht hochsensibel, kennen aber in Beruf oder Familie empfindsame Menschen? Auch dann sind Sie hier richtig: Erfahren Sie mehr über die Hochsensibilität – und bereichern Sie hochsensible Teilnehmer durch Ihre Perspektive.

Übrigens: Eine Teilnehmerin dieses Seminars, die Musiktherapeutin Harriet Oerkwitz, hat einen schönen Erfahrungsbericht in ihrem Blog „Konzert der Stille“ geschrieben, auf den ich hier gern verlinke. Zum Nachlesen klicken Sie einfach hier. Vielen Dank!

Termin: noch offen


Seitenanfang


Auf Anfrage
„Hochsensibilität leben“

Impulsseminar für Betroffene und Interessierte

Den eigenen Platz in der Arbeitswelt finden

Schmetterlinge
© Reimar Lüngen

Die Arbeitswelt ist laut und hektisch, setzt auf schnellen Erfolg und erfordert dominantes Auftreten – kein Platz für uns Hochsensible. Dennoch müssen auch wir hier unseren Lebensunterhalt verdienen. Das ist quälend anstrengend und bringt uns an die Grenzen unserer Kraft – manchmal bis zum Burnout. Auf der anderen Seite erstickt die Wirtschaft an den Problemen, die durch das Fehlen der Hochsensiblen entstehen. Keine Gesellschaft kann es sich leisten, 20 Prozent ihrer Ressourcen brachliegen zu lassen

Was können wir Hochsensiblen tun, um unseren Platz in der Arbeitswelt zu finden und einzunehmen? Was dürfen wir keinesfalls tun, um Schaden an Leib und Seele zu vermeiden? Wie können wir wieder auf unsere angestammten Plätze in Beratung, Gesundheit und Lehre zurückkehren? Was brauchen wir, um unseren einzigartigen Beitrag wieder leisten zu können? Und worin besteht unser Beitrag eigentlich? Wie können wir unsere Bedürfnisse am Arbeitsplatz geltend machen? Dieses Seminar gibt einen Überblick über unsere Herausforderungen und unsere Möglichkeiten im Beruf.

Für die Teilnahme an diesem Seminar sollten Sie bereits ein wenig über Hochsensibilität wissen – beispielsweise aus dem Seminar „Hochsensibilität verstehen“. Es gibt nur eine kurze Einführung in das Thema.

Sie sind nicht hochsensibel, kennen aber in Beruf, Familie oder Freundeskreis empfindsame Menschen? Auch dann sind Sie hier richtig: Erfahren Sie mehr über die Hochsensibilität – und bereichern Sie hochsensible Teilnehmer durch Ihre Perspektive.

Termin: noch offen


Seitenanfang


Auf Anfrage
„Hochsensibilität meistern“

Austauschabend nur für Betroffene

Eigene Erfolge entdecken und von anderen lernen

Schmetterlinge
© Reimar Lüngen

Der Alltag ist für Hochsensible nicht einfach. Überall warten die Herausforderungen einer lauten und hektischen Welt auf uns. Doch irgendwie haben wir es bis hier schon mal geschafft. Wie haben wir es geschafft? Welche Strategien, welche Kniffe, welche Lösungen haben wir für all die Probleme, die auf uns einstürmen?

Intuitiv macht jeder von uns etwas richtig. Das wollen wir im gemeinsamen Austausch entdecken. Ihre Erfahrungen sind vielleicht Anregung für andere Teilnehmer. Von den Erfahrungen anderer können vielleicht Sie lernen. Dieser Abend will die verborgenen Schätze unseres Lebens heben und teilen.

Der Abend ist ein Einlassen auf das Ungewisse. Wir wissen nicht, was er bringen wird. Aber das Bedürfnis nach Austausch unter Hochsensiblen ist groß – und es ist eine starke Ressource: „Erst am Du wird das Ich zum Ich“, schreibt Martin Buber. Damit wollen wir rechnen.

Wenn für Sie das Thema noch neu ist, oder wenn Sie mehr unter Ihrer Hochsensibilität leiden, als sich daran freuen, dann besuchen Sie zunächst eines meiner Seminare zum Thema. Wenn Sie aber auf einem Gebiet Ihres Lebens Ihr Sosein gemeistert haben, dann seien Sie herzlich eingeladen und lassen Sie uns daran teilhaben.

Dieser Abend richtet sich ausschließlich an Hochsensible. Für die Teilnahme an diesem Abend sollten Sie das Thema Hochsensibilität schon ein wenig kennen, beispielsweise vom Impulsseminar „Hochsensibilität verstehen“. Es gibt nur eine kurze Einführung in das Thema.

Termin: Auf Anfrage


Seitenanfang


Auf Anfrage
„Burnout – Gefahr erkennen und vermeiden“

Impulsseminar mit Mini-Workshop

Zeitbombe Burnout

Zeitbombe

Burnout ist in aller Munde und in allen Medien. Eigentlich sollten wir das Phänomen doch kennen, und wissen, wie wir uns davor schützen. Wozu dann noch ein Seminar? Über Streß klagen Menschen schon lange. Doch die Burnout-Zahlen explodieren erst in den letzten 15 Jahren in alarmierendem Ausmaß: Immer mehr Menschen sind heute gefährdet. Was verändert sich so radikal, daß Burnout zur Bedrohung nicht nur für die Unternehmen, sondern für die ganze Gesellschaft wird? Das Seminar gibt ungewöhnliche Antworten. Es will nicht die bekannten Informationen aus dem Medien wiederkäuen, sondern zieht einen größeren Kreis um das Thema, zeigt neue Blickwinkel auf das Phänomen Burnout.

Das Seminar hilft verstehen, daß es nicht „nur“ der Arbeitsstreß ist, der zum Burnout führt. Wir betrachten Gefahren in verschiedenen Bereichen unseres Lebens. Neben das Verstehen tritt das Vorbeugen: Alle Lebensbereiche sind Faktoren, die entweder zum Burnout beitragen oder ihn vermeiden können. Damit bekommen wir Faktoren in die Hand, die wir beeinflussen können, um uns damit gegen die unbeeinflußbaren Faktoren zu wappnen.

Das Seminar vermittelt dabei Weitblick, um dem Gefühl der Enge und Bedrängnis auch ein Gefühl der Weite und Hoffnung entgegenzusetzen. Neben dem Burnout kommt außerdem der noch wenig bekannte „Boreout“ zur Sprache. Er ist zwar einerseits das Gegenteil des Burnouts, bedroht unsere Gesundheit aber auf ganz ähnliche Weise und bekommt deshalb auch einen Platz im Seminar. Herzliche Einladung zu einem informativen Seminar für Mitarbeiter wie Vorgesetzte.

Termin: Auf Anfrage


Seitenanfang


Auf Anfrage
„Vom Schwung unserer Berufung“

Impulsseminar mit Mini-Workshop

„Die ganze Welt tritt zur Seite für den Menschen, der weiß, wohin er geht.“
– Ralph W. Emerson

Raus aus der Tretmühle, rein ins Leben

Start ins Leben
Quelle: Lothar J. Seiwert, Wenn du es eilig hast, gehe langsam (Ausschnitt)

Wandel in der Arbeitswelt, das Tempo steigt, Sicherheiten brechen weg. So kann es nicht weitergehen! Bloß raus aus der Tretmühle! Aber wohin dann? – In Zeiten, da Gewohntes nicht mehr trägt, sind wir auf uns selbst geworfen: Auf das, was in uns steckt, auf das, wofür wir geboren sind, mit einem Wort: auf unsere Berufung. Sie ist oft unter den Zwängen des Alltags verschüttet und sehnt sich danach, endlich gelebt zu werden.

Der Mensch ist das einzige Wesen auf der Erde, das nach seinem Platz im Leben sucht. Kinder wissen oder ahnen, wo sie ihn finden. Sie sind Berufene und suchen manchmal auch gegen den größten Widerstand ihren Weg zu gehen. Als Erwachsene geht uns das verloren. Wir ordnen uns den Alltagszwängen unter, tun was andere von uns verlangen – und werden Getriebene. Doch die Sehnsucht nach dem, was wir seit unserer Kindheit verloren haben, bleibt.

Aber was ist Berufung eigentlich? Wie kommen Sie ihr auf die Spur? Was hindert Sie daran, sie zu entdecken? Wie verändert sie sich im Lauf Ihres Lebens? Was können Sie noch vom Leben erwarten? Das Seminar macht den schwer faßbaren Berufungsbegriff praktisch verständlich und betrachtet das Leben aus einer überraschend neuen und überaus ermutigenden Perspektive. Entdecken Sie, was Sie jung hält und warum das Beste in Ihrem Leben noch vor Ihnen liegt. Das Seminar ist ein beflügelnder Impuls für ein gelungenes, erfülltes, ganz auf Sie zugeschnittenes Leben in einer immer drängenderen Welt.

Termin: auf Anfrage


Seitenanfang


Auf Anfrage
„Von der Kraft des Umdenkens“

Impulsseminar mit Mini-Workshop

„Gefährlicher als der Klimawandel ist unsere Art zu denken.“
– Edward de Bono

Besser leben durch neues Denken

Karikatur Tiki Küstenmacher - Denkgrenze überwinden
Quelle: Werner Tiki Küstenmacher, Biblify your life

Sind die Dinge so, wie Sie denken? Viele unlösbare Probleme entstehen durch festgefahrenes Denken. Staatsfinanzen, Gesundheitswesen oder Bildungssystem sind Beispiele dafür. Doch gilt das nur für die Politik? Wie unlösbar sind Ihre Probleme? Wie eng sind Ihre Grenzen gesetzt? Wie stark sind die Sachzwänge Ihres Lebens? – Und: Sind sie es wirklich?

Daß Dinge nicht vorankommen oder daß wir in ungünstigen Umständen gefangen sind, liegt meist nicht an den Dingen oder Umständen, sondern an unserem Denken. Kaum etwas ist so mächtig, wie festgefahrene Denkmuster. Und kaum etwas bewirkt so starke Veränderungen wie Umdenken. Unser Denken bestimmt unser Sein. Entdecken Sie anhand von Beispielen aus Kultur, Politik und Alltagsleben, wie Sie Dinge anders denken können, und wie Sie damit Probleme lösen.

Vorsicht! Das Seminar könnte provozierend sein!

Termin: auf Anfrage


Seitenanfang



Sie befinden sich hier: Startseite > Termine


Stand: September 2016
Impressum